Was wir tun
Wir wollen, dass sich etwas bewegt. Deshalb packen wir die Dinge an - mit unserem ehrenamtlichen Engagement.
Hierbei geht es darum
  • sich gegenseitig besser zu vernetzen,
  • sich persönlich weiterzuentwicklen,
  • an neuen Herausforderungen zu wachsen,
  • Neues zu lernen und
  • gemeinsam Projekte umzusetzen, die die Welt ein kleines oder großes Stück besser machen.
Aktivitäten
Im Wirtschaftsjunioren Kreis Erlangen bieten wir unterschiedlichste Aktivitäten an:
  • Fachvorträge
  • Keynote-Veranstaltungen
  • After Work Meetings
  • Hochwertige Trainings
  • Überregionale Netzwerkveranstaltungen (Speed-Networkings)
  • Teilname an nationalen und internationalen Konferenzen für Unternehmer und Führungskräfte
  • Exklusive WJ-Mitglieder Events
Internationale Partnerschaften
Über unseren Internationalen Dachverband JCI unterhalten wir Partnerschaften mit anderen JCI-Kreisen.
Besonders mit JCI Prague herscht ein regelmäßiger Austausch.
  • JCI Prague
  • JCI Rennes
Projekte
Die Zielsetzungen dieser Projekte decken das gesammte Spektum von Wohltätigkeit bis zur Lösung wirtschaftlicher Herausforderungen ab. Zum Beispiel begenen wir dem Fachkräftemangel durch das gezielte Wecken von Interesse an den Themen Wirtschaft, Karriere und Unternehmertum in der jungen Generation. Medizinischen Notstand in Entwicklungsländern lindern wir durch das Organisieren von Hilfslieferungen.

Wir Wirtschaftsjunioren können bei der Zusammenarbeit in diesen Projekten neue Kontakte knüpfen, Geschäftsbeziehungen aufbauen, uns in einem komplett unbekanntem Gebiet ausprobieren, Referenzen aufbauen, unsere Experites unter Beweis stellen, ...

Medical Supply Charity

Sammlung von medizinischem Equipment und Lieferung in Entwicklungsländer.
Mehr infos findest Du unter: https://jci-sdg-germany.org/

Wirtschaftswissen im Wettbewerb

Seit über 15 Jahren führen die Wirtschaftsjunioren Deutschland das Quiz "Wirtschaftswissen im Wettbewerb" in Zusammenarbeit mit Schulen in ganz Deutschland durch. In einem Fragebogen werden für die Schülerinnen und Schüler insgesamt 30 Multiple-Choice-Fragen zu verschiedenen Themen wie Ausbildung, Allgemeinwissen, Wirtschaft, Internationales und Politik gestellt. Teilnehmen können grundsätzlich Schülerinnen und Schüler der neunten Jahrgangsstufe aller allgemein bildenden Schulen.

Die erste Runde findet auf Kreisebene statt. Der Wettbewerb in den Schulen wird von den Wirtschaftsjunioren vor Ort organisiert und durchgeführt, ebenso wie die Auswertung der Fragebögen. Nachdem der Kreissieger ermittelt und vor Ort geehrt wurde, wird dieser eingeladen, am Bundesfinale teilzunehmen.

Digitalisierung auch im Klassenzimmer, das ist das erklärte Ziel für die Aktion. Wir unterstützten daher die Aktion mit einem Video zur Verdeutlichung der Aktion. Die teilnehmenden Schulerinnen und Schüler in den Klassen wurden hiermit gezielt angesprochen.

Wirtschaftswissen im Wettbewerb

 






Unterstützt wird dieses Projekt von folgenden Unternehmen:

Sparkasse


 

Erzähl doch mal

Die Unternehmer erzählen ganz privat über Erfolge, soziale Verantwortung ihrer Mitarbeitern und Kunden gegenüber, Überblick ihrer Aufgabenbereiche / Hierachien / Firmen ihrer Unternehmensgruppe, Einblick & Darstellung der Finanzstruktur und die Kunden-und Mitarbeiterzufriedenheit.

 Ziel ist es, die beruflichen Perspektive der Jugendlichen zu erweitern und sie dafür zu begeistern, eigene Ideen mutig umzusetzen.

Um neben unserer gesellschaftlichen Rolle auch unserer sozialen Verantwortung Sorge zu tragen, unterstützen wir mit unserem Ressort „Bildung, Schule und Soziales“ gerne solche Aktionen um das In-Kontakt-Bringen von Jugendlichen mit der Wirtschaft zu fördern.

Durch dieses und weitere Bildungsprojekte, die durch unser Netzwerk zwischen den verschiedensten Unternehmen und Branchen unterstützt werden, können wir einen Teil dazu beitragen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen neben Ihrer Berufsausbildung weiterführend zu bilden.

„Erzähl doch mal! - Wirtschaftsfrühstück mit Schülern und Wirtschaftsjunioren“

 

Schüler als Bosse

„Schüler als Bosse” ermöglicht es Schülerinnen und Schülern, einen Unternehmer oder leitenden Angestellten einen Tag lang zu begleiten. Das Projekt macht Wirtschaft und den Alltag im Berufsleben erlebbar.

Für Schülerinnen und Schüler ist es vor allem wichtig, zu erfahren, dass „Wirtschaft” nicht unbedingt mit Großunternehmen und internationalen Konzernen gleichzusetzen ist. Für die Wirtschaft sind in der unmittelbaren Umgebung gerade die kleinen und mittelständischen Unternehmen, d.h. die Betriebe in der Region, maßgeblich. Durch das Kennenlernen der Arbeitsabläufe vor Ort können Schülerinnen und Schüler die Erfahrung machen, dass „Wirtschaft” weder abstrakt noch schwer zu durchschauen ist.

Schüler als Bosse






Zugangsdaten vergessen?